Landseer von Württemberg

 

Die Seite behandelt ein sehr ernstes Thema, doch wir wollen versuchen, es etwas lustiger zu verpacken...

Zur Vorbereitung 

  • Schütten Sie kalten Apfelsaft auf den Boden und laufen Sie barfuß im Dunkeln herum.
  • Gleich, nach dem aufwachen und solange es noch stockfinster ist, stellen Sie sich in den strömenden Regen und wiederholen: „Guter Hund, mach schön Pipi und beeile dich!“
  • Bedecken Sie Ihre beste Kleidung mit Hundehaaren. Bei heller Kleidung verwenden Sie dunkle Haare und bei dunkler Kleidung, verwenden Sie helle Haare. Außerdem lassen Sie in Ihrem Morgen-Kaffee ein paar Hundehaare schwimmen.
  • Spielen Sie Fange mit einem nassen, schleimigen Tennisball.
  • Rennen Sie barfuß durch den Schnee, um schnellstmöglich das Gartentor zu schließen.
  • Werfen Sie einen Wäschekorb mit sauberer Wäsche um und verteilen Sie die Stücke auf dem ganzen Boden.
  • Lassen Sie Ihre Unterwäsche im Wohnzimmer liegen, denn dorthin bringt sie der Hund sowieso - besonders, wenn man Gäste hat.
  • Springen Sie aus Ihrem Sessel, kurz bevor Ihre Lieblingssendung im Fernseher vorbei ist und rennen Sie schreiend zur Tür: „Nein! nein! Mach das draußen! Pfui!“
  • Schütten Sie morgens Schokopudding auf den Teppich und warten Sie bis nach der Arbeit, um es sauber zu machen.
  • Nehmen Sie einen Schraubenzieher und schnitzen Sie Löcher in die Beine Ihres Esstisches - es wird später sowieso angekaut.
  • Nehmen Sie eine warme, weiche Decke aus dem Trockner und rollen Sie sich darin ein. Dieses Gefühl haben Sie, wenn ein Welpe auf Ihrem Schoß einschläft!!!


...man muss das mögen und sein ganzes Leben umstellen!

  • Sie haben nie mehr einen superreinen Fußboden und niemals saubere Fenster im unteren Bereich.
  • Ihr Garten sieht immer anders aus, als Sie sich das vorgestellt haben.
  • Sie müssen damit rechnen, dass Sie bei einigen Bekannten oder Verwandten Ihren Hund nicht mitbringen dürfen.
  • Sie müssen damit rechnen, dass Einige Sie nicht mehr besuchen kommen.
  • Sie müssen bei jedem Sauwetter vor die Tür, weil der Hund „Gassi“ muss
  • Sie müssen immer die Kosten für Futter und Tierarzt in Ihrem Budget beachten.
  • Sie können nicht spontan bei Freunden übernachten.
  • Sie können nicht einfach so ein paar Tage von zu Hause fern bleiben.
  • Sie können nie mehr an den Flughafen fahren und spontan eine Last Minute-Reise buchen.
  • Sie können nie auf gut Glück in den Urlaub fahren.
  • Sie müssen damit rechnen, dass man Sie im Hotel oder Restaurant schief anschaut oder Ihnen gar den Zutritt verweigert, weil man schlechte Erfahrung mit Hunden gemacht hat.


Haben Sie das alles bedacht? Das alles wollen Sie wirklich auf sich nehmen???

Dann denken wir, sind Sie die Richtigen für einen vierbeinigen Familienanschluss.

Wir wollten Ihnen zu keiner Zeit einen Hund ausreden, sondern nur zu Überlegungen anregen. Wer einmal einen Hund hatte, wird nie mehr ohne leben wollen.

Ein Leben ohne Hund ist ein Irrtum (Carl Zuckmayer)